Viermal doppeltes Glück

Alle acht sind wohlauf
Die Chefärzte Dr. Herbert Schade und Wael Shabanah freuen sich über das Zertifikat "Babyfreundliche Kinderklinik"

Im Krankenhaus Mechernich starten vier Zwillingspärchen aus vier Kulturkreisen zusammen ins Leben

Das Babyfreundliche Krankenhaus Mechernich macht seinem Namen alle Ehre. Innerhalb von einer Woche erblickten gleich viermal Zwillinge das Licht der Welt. Alle acht Neugeborenen sind wohlauf, auch wenn sie etwas zu früh auf die Welt gekommen sind.

„Es ist schon etwas ganz Besonderes, wenn man als Arzt vier Zwillingsgeburten  begleitet und die Kinder am Anfang ihres Lebens unterstützen darf“, erklärt Dr. Herbert Schade, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin. Eine besondere Botschaft vermittelt zudem die Herkunft der Kinder. Die vier Zwillingspaare stammen aus vier verschiedenen Kulturkreisen. Ihre Wurzeln liegen in Asien, dem Nahen Osten, Südeuropa und der Eifel. „Diese kleinsten Mitbürger zeigen uns, dass ein friedliches Miteinander sehr gut möglich ist und Menschen vorurteilsfrei ins Leben starten.“

Die Eltern von Ramadan und Muhammed stammen ursprünglich aus der Türkei und ihre Kinder sind am 24. Juni geboren, die asiatischen Babys Elin und Erfi Chen einen Tag später. Die Eltern von Dimitra Luise und Achilleas – geboren am 4. Juli 2016 – stammen aus Griechenland und Niklas und Timo Lethert sind die jüngsten im doppelten Quartett und erblickten am 6.7. das Licht der Eifel.

Da die Kinder – wie es bei Mehrlingen häufiger vorkommt – etwas zu früh auf die Welt kamen, dürfen sie derzeit in der Neonatologie des Krankenhauses Mechernich noch etwas an Größe und Gewicht zulegen. Hier arbeitet die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Hand in Hand mit der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin zusammen.

„Wir fühlen uns mit unserer Entscheidung im Krankenhaus Mechernich zu entbinden sehr wohl. Das ganze Team ist freundlich und kümmert sich sehr herzlich um uns“, erklärt die Mutter von Niklas und Timo. „Wir hatten uns vorher im Internet informiert und gelesen, dass das Krankenhaus als Babyfreundlich ausgezeichnet ist. Nach der Kreißsaalführung und Gesprächen mit Freunden, die ebenfalls Zwillinge bekamen, waren wir überzeugt, dass unsere Jungs hier zur Welt kommen sollen“, erzählen die erfahrenen Eltern dreier weiterer Jungen. 

Ausgezeichnete Kinderklinik und Geburtshilfe

Erst vor kurzem wurde diese Zusammenarbeit von der WHO/UNICEF-Initiative mit den Zertifikaten Babyfreundliche Kinderklinik und Babyfreundliche Geburtsklinik ausgezeichnet. In NRW gibt es diese gemeinsame Auszeichnung in Kombination nur noch in einem weiteren Krankenhaus. Ziel ist es, die Bindung zwischen Eltern und ihrem Neugeborenem zu schützen (sog. Bonding) und das Stillen zu fördern.

In einer Babyfreundlichen Kinderklinik kommen besondere Leistungen bei der Betreuung von Frühgeborenen oder kranken Neugeborenen und deren Eltern hinzu. Erst vier Kinderkliniken bundesweit führen dieses Zertifikat. Im Krankenhaus Mechernich, in dem sich Geburtshilfe und die Kinder-Intensivstation in direkter räumlicher Nähe zueinander befinden, ist die Kinderklinik auch bei der Versorgung kranker oder zu früh geborener Säuglinge in der Lage, eine umfassende familienorientierte Betreuung von Müttern, Eltern und Neugeborenen zu praktizieren.

In der Kinderklinik können die Mütter nach der Primärversorgung so schnell wie möglich zum Kind, sodass das Bonding – also die Eltern-Kind-Bindung – nicht gestört wird. Die Mitarbeiter der Kinderklinik leiten die Mutter an, ihr Frühgeborenes oder krankes Neugeborenes zu stillen oder mit Muttermilch zu ernähren. Dies wirkt sich nachweislich positiv auf das Gedeihen des Kindes aus.

Unternehmensgruppe Kreiskrankenhaus Mechernich GmbH

Die Unternehmensgruppe der Kreiskrankenhaus Mechernich GmbH bietet ein breites Spektrum an stationären und ambulanten Versorgungs- und Behandlungsformen für die Menschen im Kreis Euskirchen und der Eifel. Die Leistungsangebote reichen von Prävention, Beratung, stationärer, teilstationärer und ambulanter Behandlung im akuten Krankheitsfall, Durchführung von Rehabilitationsmaßnahmen bis hin zur Unterbringung in den verschiedenen Wohn- und Pflegeformen innerhalb der Konzerngesellschaften.

Mit mehr als 1600 Mitarbeitern ist die Gruppe einer der größten Arbeitgeber der Region. Das Krankenhaus Mechernich und das Krankenhaus Schleiden versorgen pro Jahr 24.000 stationäre Patienten. Die Kliniken – 13 in Mechernich und sieben in Schleiden – verfügen über insgesamt 523 Betten.